Plex & Kodi – die perfekte Combo

Ich schaue gerne fern, vor allem die unzähligen Serien haben es mir angetan. Ich bin sicher, viele von euch teilen meine Vorliebe.
Grund genug euch meine Ideen für ein total-erweiterbares Multimedia-System näher zu bringen:

  • Raspberry Pi
  • LibreELEC (Kodi Distro)
  • Plex
  • Logitech Harmony Ultimate
  • USB Soundkarte mit optischem Ausgang
  • Logitech 5.1 Soundsystem
  • Parrot Zik 3.0 Kopfhörer

Vor nicht allzu langer Zeit streamte ich Inhalte immer über die DLNA-Funktion meines Samsung Smart TV und Serviio. Aber nur deshalb, weil ich Kodi noch nicht entdeckt hatte.

Kodi bietet überaus viele Möglichkeiten um Medien-Inhalte auf den TV zu bringen.

Installiert auf einem Raspberry Pi 3 Model B mit integriertem Bluetooth und WLAN ist es für mich das perfekte Multimedia-Center.

Mittels meiner Harmonie Ultimate, die sich per Bluetooth mit dem Raspberry  Pi verbindet, steuere ich das Mediencenter. Ich kann wirklich nur empfehlen Geräte über Bluetooth zu steuern. Der entscheidende Vorteil dabei ist, dass kein einziger Tastendruck verloren geht, was bei üblichem Infrarot Fernbedienungen immer wieder mal passiert.

Logitech Harmony Ultimate Touchscreen-Fernbedienung für Home Entertainment schwarz

Die Inhalte übertrage ich per WLAN, wobei ich zugeben muss, dass das verbaute WLAN-Modul im Raspberry Pi ziemlich schwach ist. Womöglich wird der Empfang ja noch durch ein Firmware Update verbessert.

Audio ist natürlich ebenso wichtig wie Video. Auch hier zeigt LibreELEC, die Distribution, die ich verwende, seine Stärken. Man kann entscheiden, ob man das digitale Signal über HDMI an seine Surround-Anlage übertragen will. Oder man schließt eine günstige USB Soundkarte an, die einen optischen Ausgang hat. In beiden Fällen können wir Surround-Sound genießen, sofern die Einstellungen in Kodi richtig gesetzt sind. Wichtig dabei ist, dass (wenn es das Audiosystem unterstützt) das digitale Signal direkt an die Anlage übertragen wird und nicht erst zu Stereo, Dolby Pro Logic, … downgemixt wird. Stichwort: Pass-Through!

Auf meinem PC, der die Serien und Filme auf seinen Festplatten hortet, läuft ein Plex-Media-Server, welcher dann durch das dazupassende Kodi-Plugin mit Kodi synchronisiert wird.
Somit habe ich sowohl eine perfekte Lösung für unterwegs, weil ich mit Plex alles transcodieren und auf meine mobilen Geräte übertragen kann, als auch, durch Kodi, lokal auf meiner Couch.

Überaus cool finde ich bei diesem Setup die Funktion, meine Parrot Zi k 3.0 Kopfhörer über Bluetooth mit dem Raspberry zu verbinden und dann die Audio-Signale ohne Staubsauger-Lärmbelästigung für mich (Adaptive Geräuschunterdrückung) oder natürlich für meine Umgebung (falls es mal ruhig sein muss) zu den Kopfhörern zu übertragen. Früher mal gab es Probleme mit Bluetooth und der Audio-/Videosynchronität, welche anscheinend behoben wurden, wie meine Tests gezeigt haben.

Parrot ZIK 3 by Philippe Starck Bluetooth On-Ear-Kopfhörer Stepmuster schwarz

Als neuestes Goodie hab ich mir ein kostenloses 30-Tage-Test-Abo von Amazon Prime zugelegt. Natürlich gibt es auch hierfür das passende Kodi-Plugin, welches, wenn es erstmal installiert ist, auch gut funktioniert.

Vielleicht kann sich der eine oder andere für eine meiner Ideen begeistern und selber einsetzen, ich kann jedenfalls bestätigen, dass alles so funktioniert.

Autor: David

Ich bin ein leidenschaftlicher Techniker, der gerne mit elektronischen Gadgets experimentiert. Meine Augen beginnen zu leuchten, wenn ich über smarte Systeme im Wohnbereich diskutiere, besonders seitdem ich gemeinsam mit meiner Frau ein Eigenheim geschaffen habe. Beruflich bin ich in der IT-Branche tätig.

Kommentar verfassen